Bericht von ENGIE:

Electrabel hat nach einem Dialog mit der belgischen föderalen Agentur für Nuklearkontrolle (FANC) beschlossen, den Zeitplan für die geplanten Revisionen der Einheiten Tihange 2 und Doel 4 zu überprüfen und das Enddatum für die laufende Revision von Tihange 3 anzupassen. Durch diese Anpassung möchte Electrabel für jede Einheit die Betondecken des am Reaktorgebäude anliegenden Gebäudes überprüfen.

Dieses Gebäude beherbergt die Sicherheitssysteme der zweiten Ebene, die nur bei Problemen mit den Systemen der ersten Ebene verwendet werden. Analysen haben gezeigt, dass in diesen nicht-nuklearen Anlagen der Zustand des Betons durch heiße und feuchte Bedingungen geschwächt werden kann. Die Sicherheitsanforderungen legen jedoch insbesondere fest, dass diese Bunkergebäude einem äußeren Ereignis standhalten müssen. Der Betreiber muss jederzeit nachweisen können, dass dieser Schutz gewährleistet ist, um seine Reaktoren betreiben zu können.

Zur Erinnerung: Bei den Inspektionen während der geplanten Abstellung des Doel-3- Reaktors stellten die Electrabel-Teams fest, dass der Beton repariert werden musste. Die notwendigen Maßnahmen sind im Gange und der Neustart ist für den 1. August geplant.

In Tihange 3 läuft die geplante Revision. Im April 2018 bemerkte Electrabel auch eine Verschlechterung des Betons in den Decken der Räume, in denen sich die Auslassdüsen der Dampfauslassventile befinden. Aus den seither durchgeführten Analysen geht hervor, dass die Nichtverfügbarkeit von Tihange 3 bis zum 30. September verlängert werden muss.

Unter Berücksichtigung der Erfahrungen mit Doel 3 und Tihange 3 hat Electrabel heute beschlossen, das Revisionsprogramm für seine Nuklearflotte anzupassen:

  • Um eine mögliche Verlängerung der Arbeitsdauer zu antizipieren
  • Um die Termine für geplante Stillstände zu antizipieren und Inspektionen an den anderen Anlagen zu ermöglichen

Konkret wird damit der Zeitplan für die geplanten Revisionen der belgischen Nuklearflotte festgelegt:

  • Tihange 1: Revision geplant vom 20. Oktober bis 29. November 2018
  • Tihange 2: Revision geplant vom 19. August bis 31. Oktober 2018
  • Tihange 3: Laufende Revision, geplant bis zum 30. September 2018
  • Doel 1 - Doel 2: Längerfristige Stilllegung im Rahmen der geplanten Lebensdauerverlängerung der Anlagen bis zum 1. Oktober bzw. 8. Oktober
  • Doel 3: Geplante Revision und Arbeiten am Beton des Bunkergebäudes bis zum 1. August 2018
  • Doel 4: Geplante Revision vom 6. August bis 15. Dezember 2018

Der obige Zeitplan zielt darauf ab, die maximale Kapazität während des Winters zur Verfügung zu haben, während die nukleare Sicherheit für die 2000 Mitarbeiter an unseren Standorten oberste Priorität hat. Die Termine werden jedoch auf der Grundlage der heute bekannten Informationen angegeben und können je nach den Ergebnissen der Inspektionen und dem Fortschritt der Arbeiten geändert werden. Electrabel wird transparent mit den Märkten kommunizieren. Electrabel erinnert daran, dass diese Ereignisse keine Auswirkungen auf die Bevölkerung, die Arbeitnehmer und die Umwelt haben.

 

Pressekontakt:

Anne-Sophie Hugé 
Tel.: 0032 2 518 60 20 
E-Mail: anne-sophie.huge@engie.com