41 Windparks
41 Windparks
141 Windturbinen
141 Windturbinen
308 MW
308 MW

Ehrgeizige Ziele

ENGIE Electrabel zählt in Belgien zu den wichtigsten Akteuren im Windenergiesegment. Unsere 41 Windparks mit 141 Windturbinen auf dem Festland erzeugen genug Strom, um den Jahresverbrauch von 190.000 Familien zu decken.

Durch seine künftigen Investitionen will ENGIE Electrabel der landesweit größte Erzeuger und Investor für Ökoenergie bleiben und als Windenergieentwickler eine Vormachtstellung einnehmen.

Eine Übersicht über alle unsere Windparks finden Sie hier

Windturbinen auf dem Festland (Onshore):

ENGIE Electrabel hat sich zum Ziel gesetzt, seine Onshore-Windkapazität bis zum Jahr 2018 auf 400 MW auszudehnen und im Jahr 2020 die Grenze von 500 MW zu überschreiten. Diese Windkapazität wird eine jährliche Erzeugung von 1 Milliarde Kilowattstunden bzw. die Deckung des Verbrauchs von 300.000 Familien ermöglichen. Darüber hinaus werden 440.000 Tonnen weniger CO2 ausgestoßen.

Windturbinen im Meer (Offshore):

Auch in diesem Bereich haben wir uns ehrgeizige Ziele gesetzt. Aktuell sind wir zu 35% am Mermaid-Projekt beteiligt. Sofern alles nach Plan läuft, wird der Windpark bis zum Jahr 2020 betriebsbereit sein. Die durch ihn erzeugte Elektrizität wird ausreichen, um den Jahresverbrauch von 286.000 Familien zu decken und pro Jahr 367.000 Tonnen CO2 einzusparen.

Anwohner zur Teilhabe ermutigen

Neben dem Ausbau von Partnerschaften mit Gebietskörperschaften bei der Entwicklung neuer Windparks ist die Einrichtung eines offenen Dialogs mit den Anwohnern eine unserer Prioritäten. Aus diesem Grunde wurde im Jahr 2013 die Genossenschaft Electrabel CoGreen gegründet. Sie bietet Anwohnern die Möglichkeit, in Windturbinenparks zu investieren, die in oder nahe ihrer Gemeinde erbaut werden. Inzwischen sind bereits 1.583 Bürgerinnen und Bürger Genossenschafter von CoGreen. Zusammen haben sie 3.070.000 EUR investiert.

Bau eines Windpark

Bau Windpark Gingelom

Bau Windpark Gingelom

Video
Windprojekte ENGIE Electrabel

Windprojekte ENGIE Electrabel

Wind Blog
Bau Windpark Olen

Bau Windpark Olen

Video

So funktioniert es

Eine Windturbine dreht sich erst bei einer Windgeschwindigkeit von 3 m/s und erzielt bei einer Geschwindigkeit von 12 m/s ihre maximale Leistung. Ab Windgeschwindigkeiten von 25 m/s werden Windturbinen aus Sicherheitsgründen abgeschaltet. Entsprechend schwankt die Energieerzeugung durch Windturbinen stark. ENGIE Electrabel verwendet eine spezielle Software, die meteorologische Daten auswertet, um die Erzeugung der Turbinen so akkurat wie möglich vorherzusagen.

Schema wind GER

Die wesentlichen Bestandteile einer Windturbine sind die Gondel, der Rotor mit den Blättern und der Mast.

Die Gondel dreht den Rotor mit den Blättern automatisch in die Windrichtung.

Das Blatt einer Onshore-Windturbine kann bis zu 45 m lang sein. Die Blätter von Offshore-Windturbinen bringen es auf eine Länge von 75 m.

Sobald der Wind die Blätter in Bewegung bringt, setzt der Zahnradkasten die niedrige Drehzahl des Rotors in die höhere Drehzahl des Generators um.

Im Anschluss verwandelt der Generator die kinetische Energie in Strom.

Am Fuß des Mastes befindet sich der Transformator, der die Spannung des erzeugten Stroms erhöht.