Warum ist Kernenergie klimafreundlich?

Die Stromerzeugung durch Kernkraftwerke geht nicht mit der Emission von CO2 einher, anders als die Verbrennung fossiler Brennstoffe in herkömmlichen Kraftwerken. CO2 trägt zur weltweiten Erwärmung unseres Klimas bei, deren Folgen das Ansteigen des Meeresspiegels, das Abschmelzen von Polkappen und Gletschern, die Entstehung von Wüsten und extremere Witterungsphänomene sind.

 

Der Einsatz von Kernenergie, der rund 15 % der weltweiten Stromproduktion ausmacht, vermeidet den Ausstoß von ungefähr 2,1 Milliarden Tonnen CO2 pro Jahr. In der Europäischen Union wird der Ausstoß von 675 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr vermieden. Um dem durch Kernenergie vermiedenen Ausstoß gleichzukommen, müssten in der EU alle Pkw aus dem Verkehr gezogen werden. In Belgien entspricht der durch Kernenergie vermiedene CO2-Ausstoß dem Ausstoß des gesamten Fuhrparks!

Worin besteht der Produktionspark von ENGIE Electrabel?

Seit der Liberalisierung des Energiemarktes hat sich unser Produktionspark stark entwickelt. ENGIE Electrabel betreibt momentan 9.600 MW, was ungefähr 45 % der insgesamt in Belgien installierten Kapazität entspricht. Wir haben einen sehr diversifizierten Produktionspark, der auf rund 85 Standorte verteilt ist. Er besteht aus Gaskraftwerken, Kernkraftwerken und erneuerbaren Produktionsmitteln (Sonne, Wind, Biomasse und Wasserkraft).

Wie will ENGIE Electrabel der größte Erzeuger von grünem Strom bleiben?

ENGIE Electrabel ist der größte Grünstromproduzent des Landes und dies wollen wir auch bleiben. Wir haben beispielsweise den Anspruch, in 2020 über 500 MW Onshore-Windkraftkapazität zu verfügen. Wenn wir alle unsere geplanten Projekte für On- und Offshore-Windkraftanlagen, Speicherung von Energie und Energieeffizienz realisieren können, dürften wir in den kommenden zehn Jahren 4,3 Milliarden Euro in Belgien investieren.

Sind erneuerbare Energie und Kernenergie Konkurrenten?

Erneuerbare Energie und Kernenergie dürfen nicht als Konkurrenten betrachtet werden. Sie stoßen beide über ihren gesamten Lebenszyklus wenig CO2 aus und ergänzen einander. So wichtig erneuerbare Energie auch ist, momentan reicht sie noch nicht aus, um den Strombedarf zu decken. Ganz einfach, weil der Wind nicht immer weht und die Sonne nicht scheint. Nur ein gesunder Mix aus erneuerbaren Energiequellen und Kernenergie wird es Belgien ermöglichen, die Klimaziele zu erreichen. Auch die Versorgungssicherheit kann derzeit nur auf diese Weise gewährleistet werden. Deshalb ist die Laufzeitverlängerung von Tihange 1 und Doel 1 und 2 wichtig: Sie verschafft dem Staat ausreichend Zeit, um die Energiepolitik in unserem Land zu entwickeln und Investitionen in erneuerbare Energie und entsprechende Forschung zu verstärken. Kernenergie leistet kurz- und mittelfristig also einen Beitrag zur Umstellung auf mehr erneuerbare Energie.